Start
Willkommen auf der Startseite
Unser Schulprofil

Informationen zu unserem Logo
Informationen zu den M-Klassen
Informationen zu den P-Klassen

Unsere P-Klassen werden vom Europäischen Sozialfonds gefördert

 
Bitte beachten!

Wichtige Termine

Elternbriefe

 

  • Montag, 26.09.2016 - Donnerstag 29.09.2016: Fotograf im Haus
  • Donnerstag, 29.09.2016: Wahl der Klasseneltern- sprecher (19:00 Uhr) und des Elternbeirates (20:00 Uhr)
  • Dienstag, 04.10.2016: 8eP und 9eP im BIZ
  • Mittwoch, 12.10.2016: Berufsberatung durch Frau Julia Koch - vorwiegend für die 9. und 10. Klassen


 

Nutzungsordnung der EDV-Einrichtung und des Internets

 

Elterninformation September 2015

 

Informationselternbrief für die Erziehungsberechtigten der neuen SchülerInnen

 

Unter nebenstehendem Link können SchülerInnen und Eltern nach Lehrstellen suchen. Einfach auf die Grafik "AUBI-plus" klicken.


 

 
Schulleitung dankt ehrenamtlichen Helfern

An der Mittelschule Meitingen wurden Schüler im abgelaufenen Schuljahr von Freiwilligen unterstützt

Hausaufgaben gehören zum Alltag der Schüler, sie können Kinder aber auch vor Schwierigkeiten stellen. Die Mittelschule Meitingen besuchen auch Kinder aus dem europäischen Ausland und Asylanten, die zunächst einmal die deutsche Sprache erlernen müssen. Nach einer Informationsveranstaltung im Meitinger Rathaus meldeten sich freiwillige Helferinnen und Helfer, die diesen Schülern bei ihren Schularbeiten behilflich sein wollten. Dieses außerordentliche Engagement, das sich über ein halbes Jahr im vergangenen Schuljahr hinzog,  würdigten nun die Schulleiter Bernhard Berchtenbreiter und Rosmarie Gumpp mit einem Geschenk an die Freiwilligen. „Die Arbeit, die Sie in Ihrer Freizeit den Kindern widmeten ist unbezahlbar und sehr vorbildlich. Dafür ein herzliches Dankeschön“, so Rektor Bernhard Berchtenbreiter. Regina Brown, Birgit Bühring, Krimhilde Durner, Nicole Küchelbacher-Möckl, Helge Schmidt und Hubert Trunzer betreuten die Schüler individuell im schulischen Bereich, teilweise wurden  gemeinsame Freizeitaktivitäten unternommen, die Familien lernten sich kennen, ja es entstanden sogar persönliche Freundschaften. Lehrerin Ines Wippel fungierte als Ansprechpartnerin zwischen Schule und den ehrenamtlich Tätigen.


 

 

 

Frauke und Helge Schmidt sowie Hubert Trunzer übernahmen im vergangenen Schuljahr die ehrenamtliche Hausaufgabenbetreuung an der Mittelschule in Meitingen. Nach der Ehrung durch die Schulleitung freut sich auch Lehrerin Ines Wippel (Zweite von rechts).

 

 
Ökumenische Abschlussgottesdienste gefeiert

 

 

„Was hat in diesem Schuljahr Spuren bei mir/in unserer Klasse hinterlassen?“ Mit dieser Thematik beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler der Mittelschule Meitingen im Religionsunterricht. Ihre Ergebnisse präsentierten sie beim ökumenischen Abschlussgottesdienst in der Meitinger St. Wolfgangskirche. Pfarrer Gerhard Krammer (St. Wolfgang) und sein evangelischer Kollege Markus Maiwald leiteten die Wortgottesfeier, Schüler und Lehrkräfte gestalteten diese aktiv mit. Die musikalische Umrahmung des Gottesdienstes lag in den Händen von Andrea Halder und Klaus Edenhofer. Die Schulschlussgottesdienste für die Jahrgangsstufen 5/6 und 7 – 9 wurden federführend von der Religionspädagogin Sabine Eltschkner und Lehrerin Michaela Forster vorbereitet.

 

Der Chor und die Musiker unter der Leitung von Andrea Halder und Klaus Edenhofer umrahmten die Schulschlussgottesdienste musikalisch.

 


 
„Ihr seid unsere Zukunft“

Abschlussgottesdienst und Entlassfeier an der Mittelschule Meitingen

 

 

Beim Abschlussgottesdienst der Mittelschule Meitingen standen Türen im Mittelpunkt. „Jetzt macht ihr alle die Schultür zu. Neue Türen sind vor euch. Aber kein Lebensabschnitt, keine Schule steht für sich isoliert, sondern ist immer ein Durchgang, eine Voraussetzung für eine neue Türe im Leben. Ohne die eine Türe zu schließen, kann man die nächste nicht öffnen und darin bestehen“, so Rektor Bernhard Berchtenbreiter in seiner Ansprache. Konrektorin Rosmarie Gumpp begrüßte anfangs die Angehörigen der Entlassschüler, Bürgermeister aus dem Schulverband, Vertreter des Elternbeirates und des Fördervereins der Mittelschule Meitingen sowie die Lehrkräfte, die zahlreich in die festlich geschmückte Gemeindehalle gekommen waren. Pfarrer Gerhard Krammer (St. Wolfgang, Meitingen) und Pfarrer Markus Maiwald von der evangelischen Johannesgemeinde Meitingen luden zu einer ökumenischen Wortgottesfeier, die aktiv von Schülern und Lehrern mitgestaltet wurde.  Ein Lehrerchor überraschte mit anspruchsvollen Liedbeiträgen. Sabine Eltschkner und Michaela Forster zeichneten für die Vorbereitung des Gottesdienstes verantwortlich. Zur Erinnerung durfte jeder Schüler einen Segensspruch mit nach Hause nehmen, der an einem Schlüssel befestigt war.

 

 

Die weltliche Feier in der Gemeindehalle wurde durch den Beitrag „Stomp“  der Siebtklässler (Leitung Andrea Halder) und der Schulband (Leitung Andrea Halder und Elli Zerr) musikalisch bereichert.  Dr. Michael Higl beglückwünschte die Schülerinnen und Schüler zu ihrem Abschluss und wünschte ein weiterhin erfolgreiches Leben. Einige gute Ratschläge gab Renate Lux, die für den Elternbeirat der Mittelschule Meitingen sprach, den jungen Leuten mit auf ihren Lebensweg. Joseph Winter aus der Klasse 9a sprach als Vertreter der Schülerschaft. Bürgermeister Dr. Michael Higl und Schulleiter Bernhard Berchtenbreiter ehrten die Schulbesten, die ein Glückwunschschreiben des Schulverbandes sowie einen Geschenkgutschein von Elternbeirat und Schulverband erhielten: David Stuhler, 9a (1,5), Alexander Stöckl, 9b (1,5), Johannes Lindemeyr, 9c (2,1), Celina Jung, 9dM (1,3), Helena Nikol, 9eP (2,2), Isabell Wagner, 10aM (1,0), Anna Kruck, 10bM (1,5) und Hannah Stegmiller, 10bM (1,5). Für ihre hervorragenden Leistungen wurden David Stuhler, Alexander Stöckl, Isabell Wagner und Fabian Jentsch bereits auf Landkreisebene geehrt.

 

 

Anschließend verteilten die Klassleiter Florian Möckl (9a), Florian Schwering (9b), Christian Olmer (9c), Friedhelm Luther (9eP), Heinrich Weigert (10aM) und Claudia Hanke (10bM) die Entlasszeugnisse. Konrektorin Rosmarie Gumpp erläuterte die Prüfungsergebnisse ausführlicher. So schafften 33 Schülerinnen und Schüler der beiden 10. Klassen ihre „Mittlere Reife“, 82 Prozent der teilnehmenden Regelschüler erhielten ihr Qualizeugnis, 13  Schüler mit Migrationshintergrund freuen sich über den qualifizierenden Mittelschulabschluss, 9 Jungen und Mädchen aus der Praxisklasse schafften den erfolgreichen Mittelschulabschluss, 14 Externe sind stolze Besitzer eines Zeugnisses über den qualifizierenden Mittelschulabschluss. Auch in diesem Jahr ist die Lehrstellensituation für die Abgänger der Mittelschule Meitingen gut; viele haben bereits ihren Ausbildungsvertrag in der Tasche oder besuchen eine weitere schulische Einrichtung. Durch eine hervorragende Berufsberatung und das Engagement einzelner Lehrkräfte konnte vor kurzem noch einigen Bewerbern eine berufliche Maßnahme zugesprochen werden. Rosmarie Gumpp bedankte sich bei Julia Koch von der Agentur für Arbeit für ihr außerordentliches Engagement. Rektor Bernhard Berchtenbreiter an die Absolventen: „Ihr öffnet jetzt die Tür ins Berufsleben oder in eine weitere Schule. Große Herausforderungen stehen vor euch. Viele Türen öffnen und schließen sich noch in eurem Leben. Habt keine Angst. Ich bin sicher, ihr schafft das und euer Leben gelingt. Ihr seid ja unsere Zukunft“.  Die komplette Schülerschaft stand zum Abschluss des Abends auf der Bühne und sang „We are the world“; acht junge Damen und Herren agierten dabei als hervorragende Solisten.

 

 

Für die Technik war Fachoberlehrer Günter Hensel verantwortlich, die Gestaltung und Ausschmückung der Gemeindehalle lag in den Händen von Maria Christi, Andrea Stiehler, Renate Grundgeir und Christine Kleinheinz. Druckfrisch verteilten die Lehrerinnen Viktoria Lehenberger und Daniela Wiener den unter ihrer Regie entstandenen Jahresbericht der Mittelschule Meitingen an die Abgängerinnen und Abgänger.  Abschließend boten die Lehrkräfte aus dem Bereich Soziales noch Getränke an.


 
Projekt „Hasenstall“ der Öffentlichkeit übergeben

 

Fast ein Schuljahr lang arbeiteten die Praxisklasse 8 der Mittelschule Meitingen und behinderte Menschen der Wohngruppe Holzen gemeinsam am Projekt „Hasenstall mit Außenanlage“. Noch vor den Ferien konnten der fertige Hasenstall und die Außenanlage der Öffentlichkeit übergeben werden. Spaziergänger und Gäste des Hotels können nach Lust und Laune die Häslein streicheln, die sich in ihrer neuen Umgebung sichtlich wohl fühlen. Das Projekt wurde von Diplomingenieur Reinhard Lux und Werkstattleiter Bernhard Christi betreut. Immer wieder besuchten auch Klassleiterin Brigitte Wieser und die Sozialpädagogin Anastasia Amiragova jeweils mittwochs ihre Schüler auf der „Baustelle“. Zur Eröffnung waren auch die Schulleiter Bernhard Berchtenbreiter und Rosmarie Gumpp nach Holzen gekommen. Der freudige Anlass wurde mit einer deftigen Brotzeit gefeiert, für die Mitarbeiter Ferdinand Steiner verantwortlich zeichnete. Werkstattleiter Bernhard Christi lobte in seiner kurzen Ansprache das gute Miteinander von behinderten und nichtbehinderten Menschen. Finanzielle Unterstützung erhielt das Projekt „Hasenstall“ von der „Aktion-Mensch-Förderung.


 
Es lebe der Sport

 

Strahlende, glückliche Gesichter gab es nach den Bundesjugendspielen. Rektor Bernhard Berchtenbreiter (hintere Reihe rechts) beglückwünschte die Jungen und Mädchen zu ihren Sieger- und Ehrenurkunden. Mit den Schülern freuen sich die beiden Organisatorinnen Simone Möckl und Annina Wech-Sixt (hintere Reihe links).


Sportlich ging es in den letzten acht Tagen an der Mittelschule Meitingen zu. Begeistert meisterten viele Jungen und Mädchen der 5. und 6. Klassen die verschiedenen Disziplinen, die altersgemäß für die Bundesjugendspiele zu absolvieren waren. Zur Belohnung gab es auch für viele Teilnehmer Sieger- und Ehrenurkunden, die von den Schulleitern Bernhard Berchtenbreiter und Rosmarie Gumpp an die strahlenden Sieger überreicht wurden. Organisiert wurde dieser Schulvormittag von den Lehrerinnen Simone Möckl und Annina Wech-Sixt. Beim Fußballturnier der Mittelschule Meitingen beteiligte sich die Schülerschaft der fünften bis neunten Jahrgangsstufe. Auch hier wurden in fairen Spielen die Sieger ermittelt, die ebenfalls von der Schulleitung beglückwünscht und ausgezeichnet wurden. Viel Beifall gab es für ein Lehrer-Schüler- Fußballspiel, das für die Lehrkräfte mit 1:0 endete. Für die Vorbereitung und Durchführung des Fußballturniers zeichneten die Lehrkräfte Carina Frank und Klaus Edenhofer verantwortlich; als aktive Helfer waren die Jungen und Mädchen der Klasse 9dM unermüdlich im Einsatz.

 

Die Spielgruppenführer der siegreichen Mannschaften freuen sich nach Abschluss des Fußballturnieres über ihre Auszeichnungen.

 

Matteo (links) und Benjamin  - zwei eventuell erfolgreiche Nachwuchskicker?


 
Ein Abgeordneter zu Besuch

Der Bundestagsabgeordnete Hansjörg Durz besucht die Mittelschule Meitingen

 

 

Im April dieses Jahres besuchte die Klasse 9dM mit ihrem Lehrer Andreas Tepper Berlin. Die Bildungsfahrt stand unter dem Titel „Von den Diktaturen zur Demokratie“. So stand beispielsweise ein Besuch in der ehemaligen Stasizentrale Hohenschönhausen auf dem Programm. Der Bundestagsabgeordnete Hansjörg Durz aus Täfertingen lud die Klasse damals in den Deutschen Bundestag ein, konnte aber wegen seiner Wahlkreisarbeit nicht persönlich anwesend sein. Deshalb besuchte er die Klasse 9dM, die auch die Klasse 7dM noch eingeladen hatte, noch kurz vor den Sommerferien an der Mittelschule in Meitingen. Rektor Bernhard Berchtenbreiter begrüßte zusammen mit Lehrer Andreas Tepper den Abgeordneten. Dieser erzählte zunächst aus seiner Vita: Aufgewachsen im Neusässer Stadtteil Täfertingen, Studium der Betriebswirtschaft, jüngstes Stadtratsmitglied von Neusäß, Bürgermeister der Stadt Neusäß und seit 2013 auch direkt gewählter Abgeordneter der CSU im Deutschen Bundestag in Berlin. Hansjörg Durz, ein Politiker zum Anfassen, jemand, der sich gerne unter die Menschen mischt, berichtete über seine Tätigkeit im Ausschuss für Wirtschaft, Energie und Digitales. „Unsere Arbeit ist vergleichbar wie mit eurem Stundenplan“, so der Volksvertreter von etwa 230 000 Menschen der Wahlkreise Augsburg-Land und Aichach-Friedberg in der Hauptstadtmetropole, „jeden Tag stehen diverse Aufgaben auf dem Plan“. So erfuhr die aufmerksame Schülerschaft, dass am Montagabend erste Termine in jeder Woche warten, Dienstag und Mittwoch findet die Arbeit in den Ausschüssen statt, bei denen meist auch die Kanzlerin anwesend ist, donnerstags und freitags finden die Plenarsitzungen im Bundestag statt. Hansjörg Durz beantwortete die vielfältigen Fragen der Schülerinnen und Schüler. Deren Inhalt reichte von der angespannten Lage in der Türkei, über den Präsidentschaftskandidaten Donald Trump in den USA bis hin zur Asylproblematik und den schrecklichen Anschlägen in unserem Land. Konrektorin Rosmarie Gumpp bedankte sich nach zwei etwas „anderen“ Unterrichtsstunden bei Hansjörg Durz für seinen Besuch an der Mittelschule in Meitingen.