Start Schulleben
Schulleben
„Wir waren in der Hauptstadt“
Geschrieben von: rogu   
Dienstag, den 12. November 2019 um 05:53 Uhr

 

Die Klassen 9b, 9c und 9dM besuchten die Weltstadt Berlin

Von Rosmarie Gumpp


 

78 Schülerinnen und Schüler der Mittelschule Meitingen sowie ihre begleitenden Lehrkräfte Alexander Knotek, Norbert Rumi, Sandra Eberhardt-Remmele, Michaela Forster, Konrektor Andreas Tepper und Konrektorin i.R. Rosmarie Gumpp begaben sich auf Bildungs- und Abschlussfahrt nach Berlin. Die Weltstadt an der Spree ist bekannt durch viele Schlagertexte wie beispielsweise „Berlin, dein Gesicht hat Sommersprossen“ oder „Ich hab´ noch einen Koffer in Berlin…..“. Sie allerdings auch live zu erleben, ist noch einmal etwas ganz Besonderes. Und der Besuch vom 04. November bis zum 08. November fiel in eine entscheidende Phase, die Weltgeschichte schrieb. Vor genau dreißig Jahren (vom 09. auf den 10. November 1989) fiel die Mauer. Für Schüler und Lehrkräfte gab es Aktionen, Projekte und Filmausschnitte an den verschiedensten Plätzen der Metropole zu sehen und zu erleben.

Am Alexanderplatz zeigten Filmausschnitte das Geschehen um den 09. November 1989, am Brandenburger Tor lud die Kunstinstallation „Visions in Motion“ des amerikanischen Künstlers Patrick Shearn mit über 30 000 aufgehängten Botschaften zum Mauerfall zur Betrachtung und Besinnung ein. Auch einige Schüler der Mittelschule Meitingen hinterließen Friedenswünsche. Der Aufenthalt in Berlin umfasste viele Höhepunkte. So besuchten die Gäste aus Meitingen den Bundestag im Reichstag, bestiegen die Kuppel des historischen Gebäudes und hatten einen wunderbaren nächtlichen Blick über die Millionenstadt. Bei einer Stadtrundfahrt ging es zu den bedeutendsten und bekanntesten Sehenswürdigkeiten: Brandenburger Tor, Straße des 17. Juni, Alexanderplatz, Eastside-Gallery und zum Kurfürstendamm mit Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche. Ein Stelldichein mit lebenden und inzwischen verstorbenen Berühmtheiten gab es beim Besuch in Madame Tussauds Wachsfigurenkabinett.

Eine Stadtkernfahrt auf der Spree in den frühen Abendstunden zeigte noch einmal bedeutende Bauwerke vom Wasser aus. Unvergesslich wird für die jungen Leute der Besuch im Club D-Light sein, einer Disco, in der viele ihrer Tanzleidenschaft frönen durften.

Die Klasse 9dM besuchte das Anne-Frank-Museum und informierte sich über das Leben dieses jüdischen Mädchens. Die beiden Regelklassen unternahmen im Dungeon Berlin eine Reise durch die dunkle Geschichte der Stadt in einem schauspielergeführten interaktiven Erlebnis. Ein Besuch des DDR-Museums an der Spree gehörte selbstverständlich auch dazu, Führung inbegriffen. Am Abend gönnten sich einige Schülerinnen in Begleitung zweier Lehrkräfte das Musical „Mamma Mia“. Konrektor Andreas Tepper organisierte ein Treffen und eine Gesprächsrunde mit dem Abgeordneten Hansjörg Durz (CSU) aus Täfertingen, der die zweite Periode den Landkreis Augsburg im Bundestag vertritt. Anschließend trafen sich alle zum gemeinsamen Mittagessen im Paul-Löbe-Haus mit einer wunderbaren Aussicht auf die Spree und das Regierungsviertel. Die Fahrt zum Bowling im Stadtteil Marzahn zeigte die Außenviertel Berlins und die Plattenbauweise in der ehemaligen DDR. Viel zu schnell war diese erlebnisreiche Woche in der Hauptstadt Deutschlands vorüber. Ein besonderes Dankeschön den beiden Busfahrern René und Thorsten, die alle sicher wieder nach Hause chauffierten, ein besonderer Dank den beiden Hauptorganisatoren Michaela Forster und Konrektor Andreas Tepper. Ich persönlich bedanke mich bei den Schülerinnen und Schülern und den Kollegen, die mich auch nach dem Ausscheiden aus dem aktiven Schuldienst wieder mitgenommen und so freundlich aufgenommen haben. Danke für die gemeinsame Zeit und die vielen guten und interessanten Gespräche.

 


Fotos: Rosmarie Gumpp, Sandra Eberhardt-Remmele

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 13. November 2019 um 15:43 Uhr
 
«StartZurück12345678910WeiterEnde»

Seite 3 von 190